Kabel Deutschland und das „bis zu“

Args, ein leidiges Thema. Irgendwie befasst man sich ja immer erst dann mit den Themen, wenn es schon zu spät ist. Wie z.B. Internet-Anschluss. Mittlerweile frage ich mich, wieso ich diesen bei KD genommen habe. Die Beweggründe am Anfange waren klar: Nach dem Zugang zum Internet über das ZDV und hier in guten Stunden einer Geschwindigkeit mit knapp 300 Mbps, was immer noch schneller als 3 zusammengebastelte DSL 100.000er Zugänge war, wollte ich nicht auf einen DSL 6.000 Vertrag gehen, der einfach nur erschreckend langsam dann ist. Die Seite sollen einfach da sein und nicht noch (auch wenn es teilweise nur wenige Sekunden sind) gefühlte Ewigkeiten aufbauen. Zudem stellt sich die Frage nach Online-TV statt Kabel oder sonstigem, genauso wie die Mediatheken der TV-Sender. Der zweite Beweggrund war dann der Kostenfaktor. Klar soll das Internet schnell sein, aber nicht viel kosten. Und was liegt da näher als das Angebot der KD: 32.000er Leitung über Kabel statt DSL für grade einmal 30,- € im Monat, bzw. das erste Jahr sogar nur 20,- €. DSL selbst wäre höchstens als 6.000er Leitung verfügbar und selbst dann bei den anderne Unternehmen genauso teuer.
weiter lesen…