Viel zu lange nichts mehr geschrieben und wieso man eine Hausratversicherung haben sollte

Uahhh, schon fast ein ganzes Jahr her, dass ich in meinem Blog was geschrieben habe. Irgendwie habe ich es mir in der Zwischenzeit immer wieder vorgenommen und ich wusste auch schon genau was ich schreiben wollte, aber hab es irgendwie doch nicht getan. Immer kam etwas dazwischen, oder der innere Schweinehund hat doch über mich gesiegt und es war bequemer einfach auf der Couch zu liegen und fern zu sehen. Aber ein Gutes hat es natürlich, dass ich in der nächsten Zeit einiges schreiben kann. Und wenn ich den inneren Schweinehund überwinde, werden bald einige neue Einträge erscheinen.

Nach dieser kleinen Einleitung nun mal wieder ein neuer Artikel: Die Überschrift ist ja schon ein kleiner Spoiler, aber was lernt man in der Schule als Referendar? Richtig, ein motivierenden Einstieg ist bei den Ausbilder/innen und in der Regel auch bei den Schüler/innen1 gern gesehen. Als stummer Impuls daher Bilder, welche von mir bereits auf Twitter einmal geteilt wurde:

IMG_20141003_171934 IMG_20141003_171956

Jeder der nun nochmals die Überschrift liest, weiß worauf ich hinaus wollte. Beim Einzug in unsere Wohnung vor knapp 4 Jahren war ich gegen den Abschluss einer Hausratversicherung. Ich sah den Sinn dieser Versicherung nicht, habe mich aber sowohl von der besseren Hälfte, als auch vom Finanz-/Anlage-/Versicherungs-Berater überzeugen lassen. Fast 3 Jahre später wusste ich auch warum. Kurz bevor wir die Wohnung verlassen wollte, haben wir einen Plastikbrandgeruch2 festgestellt. Schnüffelnd durch die ganze Wohnung laufend, habe ich einige Minuten später erst den Grund des Geruchs ausfindig machen können. Eine kleine Wolke unter meinem Schreibtisch, über meinem Desktop-Computer. Uff, wo kommt die denn her? Durch die Lüftungsschlitze auf der Rückseite konnte ich dann den Ursprung sehen. Eine ca. 4-5 cm kleine Flamme. ⇒ Strom ziehen und ab auf den Balkon mit dem Ding. Zum Glück war es nur eine kleine Flamme, die sich einfach auspusten ließ. Aber was wäre gewesen, hätten wir, wie eigentlich geplant, bereits eine Stunde eher die Wohnung verlassen? Hätte die Feuerwehr, bzw. der Sachverständige die Brandtursache „so exakt“ ermitteln können: Ein SATA-Stromkabel ohne angeschlossenes Gerät. Vermutlich gab es durch Staub einen Funkenüberschlag und da Plastik kein besonders guter Wärmeleiter ist, fing dieses an zu schmelzen und schließlich an zu brennen. Ich hätte nie gedacht, dass es so schnell und einfach geht, dass einem die Wohnung in Flammen stehen kann. Auch wenn ich den Computer regelmäßig sauber mache (und ja auch innen staubsauge) und bereits wesentlich „verstaubtere“ Computer auf der Arbeit mitbekommen habe, so sind nun alle freien Kabel noch einmal extra abgeklebt. Damit der Computer nicht noch einmal versucht Phönix zu spielen.

Und für alle, die sich (wie ich damals) auch fragen, ob man eine Hausratversicherung wirklich benötigt: Es geht schneller als einem lieb ist und es ist immer sehr unerwartet. Dann doch lieber auf der sicheren Seite sein.

 

1(man hat sich mit der Vereidigung zum „Gendern“ verpflichtet)
2ich liebe die deutsche Sprache für solche teilweise „erfundenen“ und doch sehr präzisen Wörter

2 Gedanken zu „Viel zu lange nichts mehr geschrieben und wieso man eine Hausratversicherung haben sollte

  1. ad 1) nicht im Ernst???
    ad 2) ja, Deutsch ist cool, da kann man immer neue Worte machen und außerdem ist da ein t zu viel. Find ich.

    Und insgesamt: das macht mir Angst. Ich hab schon immer einer Hausrat und will sie nie nie nie nie nie in Anspruch nehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

5 × zwei =