Archiv für 8. Dezember 2011

Musik für Küche und Bad

So, endlich sind die Kabel verlegt und die Boxen angeschlossen (ok, das sind sie schon seit ein paar Tagen, aber man kommt ja nicht dazu dies zu schreiben). Leider kann der kleine Onkyo AV-Receiver zwar zwei Zonen getrennt verwalten, sodass die getrennte Ansteuerung von Wohnzimmer und Bad zusammen mit der Küche wunderbar funktioniert, allerdings kann die Zone 2 nicht primär auf einen DLNA-Server oder USB-Stick zugreifen, bzw. steuern. Etwas ärgerlich, da nun auch immer die Musik vom Server im Wohnzimmer laufen muss (klar kann man komplett leise drehen) um diese während des Duschens hören zu können. Da macht die Steuerung über die Android-App fast nur halb so viel Spaß. Aber es funktioniert und was will man mehr als Musik im Bad :-). Einzig muss jetzt bald das Kabel, welches quer an der Flurdecke entlang hängt, versteckt werden. Vorgesehen war ein Kabelkanal, ganz schlicht und einfach. Aber die neue Idee sind Zierleisten hinter denen dann die Kabel versteckt werden können. Sieht sicher besser aus und die Freundin wird’s weniger stören.

Raclette für Anfänger

Man nehme Kartoffeln, viertel diese (ohne Schälen, ist ja viel zu viel Arbeit 😉 ) und ab in den Topf damit. Nebenher den Kräuterquark vom letzten Raclette aus dem Kühlschrank geholt und den Teller, sowie Besteck bereits vorbereiten. Danach den Käse aus dem eben besagtem Kühlschrank nehmen (keine Angst, wer mehrere hat, darf Kräuterquark und Käse auch getrennt lagern, wenn gewünscht) und warten bis die Kartoffeln gut sind.

Fast am Ziel: Nun die Kartoffeln auf den Teller, in mundgerechte Portionen schneiden, die Raclette-Käse-Scheiben darüber verteilen und ab in die Mikrowelle damit für ca. 3 Minuten. Zum Schluss den Quark neben dran und schon ist das Anfänger-Raclette fertig.

Fazit:
1. Eignet sich übrigens auch hervorragend zur Restevernichtung…
2. Schmeckt auch dem Papagei hervorragend, sodass sie noch viel mehr wollte… Aber Pech gehabt, war meins… mehr als eine kleine Kartoffel mit ein wenig Quark bekommt, bzw. bekam sie nicht 😉

Ich glaub meine Freundin hat ’nen Vogel

Um genauer zu sein eine (vielleicht auch ein Er, kann man wohl nicht so ohne weiteres einfach bestimmen bei diesen Tieren) Blaustirnamazone, oder auch kleine grüne Hexe ab und an genannt. Ja die Kleine kommt ab heute Abend wieder für ein paar Tage bei uns unter. Der Arzt, welcher letztens meinte, nachdem meine Freundin und ihre Familie doch schon über ein Jahzehnt vom Gegenteil ausgehen, es könne sich unter Umständen vielleicht auch um einen männlichen Vogel handeln, kennt Lucy (so heißt der Papagei) aber wohl nicht sehr gut. Typisches weibliches Verhalten, mag nur Männer aber keine Frauen. Selbst die Familie (meine Freundin) wird unwichtig, sobald ein Mann in der Nähe ist. Wohl ein recht eindeutiges Zeichen, hoffe ich zumindest immer 😉 . Ich bin mal gespannt, ob ich dieses Mal ein paar gute Photos hinbekomm von ihr, die ich dann auch online stellen werde. Bisher hat sie sich immer gekonnt im letzten Moment weggedreht, oder der Hintergrund/Beleuchtung/etc. waren alles andere als gut…

 

So, ich hör‘ sie schon die Treppe hoch kommen, also auf zum Atem, ehm, Vogel meine ich… oder doch Freundin?

Zu voll zum schreiben…

… sollte ich schreiben und nicht mehr. Dennoch ein Dank an unsere heutigen Gastgeber und die neuen Ideen für das nächste Raclette. Irgendwie habe ich das Raclette selbst bisher noch nicht mit dem Nachtisch in Verbindung gebracht, umso besser dass sich das heute geändert hat. Das nächste Raclette kann kommen, dann auch mit Nachtisch auf/in demselben.

Erdbeer-Daiquiri-Rezept

1. Großer Standmixer (maybe Kitchen Aid Power Blender oder von Blendtec?)

2. Gefrorene Erdbeeren (ca. 1,2 kg)

3. Rum (ca. 30 cl „normale“ plus 8-10 cl 73-80%igem)

4. Erdbeersirup ( pi-mal-daumen-schnauze )

5. Eis (so viel, dass es nicht flüssig und nicht zu fest ist 😉 )

6. 6 Abnehmer, die sich bei Sesamstraße (on top of spaghetti) über Sex und Eltern unterhalten…

die-grose-linux-und-ich-weihnachtsverlosung-2011

linuxundich.de hat dieses Jahr ein Weihnachtsgewinnspiel. Danke Moritz, dass du dies zum einen selbst gebloggt und auch auf google+ gepostet hast! Wer weiß, vielleicht gewinn ich ja doch den Hauptpreis 😀 Dies ist der

kompakte Design-PC “One” mit vorinstalliertem Ubuntu 11.10, einer schnellen Core i3 CPU, 8GB RAM und einer 128GB SSD von Cirrus7

Aber auch viele nette anderen Dinge sind zu gewinnen. Nachzulesen hier. Alles was man dafür machen muss ist ein Bild von seinem jetzigen Rechner online stellen (=ein Los) und gegebenenfalls einen Blogpost schreiben (=fünf Lose) oder das ganze auf einem der Sozial-Networks posten (=zwei Lose) und kann somit mit bis zu acht Losen am Gewinnspiel teilnehmen. Ich drücke allen die Daumen (und würde lügen, wenn ich nicht sagte: und mir am meisten :-D)

Das Bild von meinem PC ist übrigens hier oder:

EDIT: Und es Moritz auch gleich zu tun, ja der Blog ist lesenswert. Ich hab herausgefunden, dass es eine Telnet-Nyan-Cat gibt: http://linuxundich.de/de/allgemein/fast-ohne-worte-telnet-nyan-cat/. GEIL!

Meine ersten HDR-Versuche

Irgendwie hatte ich das ja schon länger einmal vorgehabt, aber es nie richtig umgesetzt. Daher habe ich schon das ein oder andere Bild jeweils in mehreren Belichtungsstufen aufgenommen, sodass ich nachher ein HDR-Bild daraus basteln kann. Nun habe ich mich mal drangesetzt und ein wenig mit dem Programm gespielt. Natürlich hat es viel zu viele Einstellmöglichkeiten, welche ich alle irgendwann mal testen muss, aber für den ersten Versuche finde ich das gar nicht soooo schlecht 🙂 …

Nachher [EDIT: dies ist Version 2 😉 neu hochgeladen und die alte ersetzt]:

Folkstone, Hafen (England)

Folkstone, Hafen (England)

Vorher:

Folkstone, Hafen (England)

Folkstone, Hafen (England)

EDIT:
Das nächste direkt hinterher, sieht etwas düster aus, war aber eigentlich nur grau und ungemütlich das Wetter 😉

nachher vorher

Folkstone (England)

Folkstone (England)

Folkstone, England

Folkstone, England

Weitere Bilder sind nun in der Rubrik Photos zu finden 🙂